Die „Waldbahn Eusserthal“

Schild_2

Der kleine Ort Eusserthal im Pfälzer Wald hatte im Vorbild nie einen Bahnanschluss. Aber die idyllische und abgeschiedene Lage in einem Seitental ohne weiterkommen lädt geradezu zum Bau einer (Modell-)Waldbahn ein.

Von der Regelspurstrecke in Albersweiler hätte solch eine Bahn durch das Tal bis zum Ort Eusserthal führen können, von wo aus sie sich dann in den dichten Pfälzer Wald verzweigte. Auch eine Stichstrecke über Dernbach nach Ramberg erscheint glaubwürdig. Der betriebliche Mittelpunkt dieser 750mm Waldbahn hätte sehr gut nach Eusserthal gepasst, wo es immerhin ein echtes Sägewerk gegeben hat.

Neben dem Transport von Holz aller Art, hätten auch Güter aus Landwirtschaft oder der Ramberger Bürstenbinderei zum Erfolg der Bahn beitragen können. Holzkohle und Papier waren ebenfalls typische regionale Erzeugnisse.

Wie eingangs erwähnt ist meine Waldbahn rein fiktiv und spielt etwa in der Zeit 1925-1930. Es kommen überwiegend Dampflokomotiven zum Einsatz, doch es gibt auch schon erste moderne Diesellokomotiven. Die zahlreichen Güterwagen stehen für die jeweiligen Transportgüter bereit und für die wenigen Fahrgäste wird auch ein Personenwagen vorgehalten.

Als besonderes Highlight gibt es auch noch eine Variante als Museums-Waldbahn, sowie exotische Waldbahnloks aus anderen Ländern.


Auf meiner Waldbahn kommen aktuell die folgenden 8 Lokomotiven zum Einsatz. Sie stammen von Minitrains und Roco. Die Shay und die englische Echtdampflok sind Kleinstserienmodelle.

Der Wagenpark besteht überwiegend aus Minitrains-Modellen mit ein paar Eigen-/Umbauten.