Wasserturm und Sand House

Posted by Gerd on Dienstag, 21 August 2018 with 1 Comment

Hallo,

diese Woche möchte ich euch die ersten Gebäude für den Bahnhof „Ronja Springs“ zeigen. Den Bausatz für den Wasserturm hatte ich schon vor Baubeginn der Gartenbahn günstig bei eBay gefunden. Der Bausatz stammt von Piko und ist an einen Wasserturm der Rio Grande Southern angelehnt. Wie so oft sind die Gebäude nicht unbedingt maßstäblich und selbstverständlich wären Finescale-Gebäude aus echten Holzleisten will schöner. Aber in Anbetracht des Einsatzes auf der Gartenbahn bei Wind und Wetter scheinen mir die Plastikbausätze ein guter Kompromiss zu sein.

Dies sind meine ersten Gebäudebausätze in diesem Maßstab von Piko bzw. Pola und ich bin schwer beeindruckt. Die Teile passen sehr gut zusammen und sind auch sehr massiv gefertigt. Der Wasserturm wäre sogar funktionsfähig, ich habe aber darauf verzichtet.

Der zweite Bausatz stammt von Pola. Es handelt sich um das „Sand House“ in dem Bremssand für die Lokomotiven getrocknet wird und aus dem Vorratssilo in die Sanddome der Loks gefüllt wird. Übrigens konnte ich es nicht lassen an allen Gebäuden ein wenig Alterung vorzunehmen. Die Backsteine am Sandbunker wurden z.B. einzeln farblich hervorgehoben und ein leichter Drybrush über die Holzteile läßt die Plastikbausätze gleich viel besser aussehen.

Über das Sand House freue ich mich ganz besonders, da es ein eher seltener Bausatz ist. Schon zu meinen frühen LGB-Zeiten war ich verliebt in die Wildwest-Gebäude von Pola und ich freue mich sehr, daß ich auch den Bahnhof „Silverton“ bekommen konnte. Dieser Bausatz wird als nächstes aufgebaut werden.

Grüße, Gerd

Die ersten Gleise werden verlegt

Posted by Gerd on Dienstag, 14 August 2018 with 4 Comments

Hallo,

mit Freude kann ich berichten, daß die ersten Gleise im Garten verlegt wurden.
Wie schon erwähnt wurde zunächst eine Bahn Teerpappe auf dem Unterbau verlegt. Dieser soll als Isolierschicht dienen, da ich gerne versuchen möchte mit Erde und Split eine Landschaftsgestaltung vorzunehmen. Stehendes Wasser wäre in diesem Fall schlecht für das Holz.

Entlang der Kante wurde die Teerpappe nach unten gebogen und ein Aluprofil als Abschluß montiert. Auch eine erste Probeschotterung wurde vorgenommen. Hier habe ich eine kleine Vorschau auf den nächsten Bericht.

Vor dem Einbau der alten LGB R3-Weichen habe ich übrigens noch einige Modifikationen vorgenommen. Das abzweigende Gleis wurde ab dem Herzstück gerade gebogen. Somit ergibt sich mit einem entsprechenden Gegenbogen eine 25cm lange Zwischengerade. Dies sieht deutlich besser aus, als der harte S-Bogen der Standardgleisverbindung. Außerdem können so auch längere Fahrzeuge die Weichenverbindung durchfahren.

Wie bei den Piko-Weichen habe ich auch bei den LGB-Weichen eine Feder eingebaut, die die Weiche in den jeweiligen Endlagen hält.

Soweit für heute, bald wird es dann mit dem Streckenbau hinauf zum oberen Garten los gehen.

Gerd

Baustart für den unteren Bahnhof

Posted by Gerd on Dienstag, 7 August 2018 with 1 Comment

Hallo und willkommen zum ersten Baubericht zur neuen Gartenbahn.

Letzte Woche bin ich gleich zum Baumarkt und habe Material für den unteren Bahnhof besorgt. Ich habe mich für Siedbruck-Sperrholz und Leimholzbinder für die Balken entschieden. Die Balken und sämtliche Schnittkanten wurden mit elastischer Acrylfarbe gestrichen und versiegelt, damit möglichst wenig Wasser in die Holzschichten eindringen kann.

Angefangen habe ich am Ende ;-) mit dem Bereich der Abstellgruppe. Aus den Sperrholzplatten wurden Regalwinkel zugeschnitten, mit Holzbalken verstärkt und an die Pfosten des Zauns geschraubt.

Um den Platten mehr Auflagefläche zu geben wurden zwischen die Stützen noch Längsbalken eingesetzt. Die erste Platte konnte anschließend zugeschnitten und eingepaßt werden. Ein gutes Gefühl, wenn nach langem Träumen endlich die ersten Fortschritte zu sehen sind.

Nachdem ich die grundlegende Konstruktion nun erprobt hatte, ging es gleich weiter um die Ecke um auch den Rest der Bahnhofsfläche fertig zu stellen.

Nun wird es langsam Zeit die ersten Gleise zu verlegen. Also dran bleiben und bis nächste Woche ;-)

Pläne und Ideen für die Gartenbahn

Posted by Gerd on Dienstag, 31 Juli 2018 with 2 Comments

Hurra, endlich geht es los ;-)

Schon lange möchte ich mir in unserem neuen Garten eine Garten(Wald)bahn bauen und nachdem nun so gut wie alle Vor- und Restarbeiten erledigt sind kann ich mich nun mit diesem Projekt beschäftigen.

Gleich vorab, unser Garten ist landschaftlich anspruchsvoll wenn es an den Bau einer Gartenbahn geht. Große Höhenstufen an Hanglage, schmal geschnitten, Platz für Kinderspielplatz, Beete und Feten… Da musste man sich schon was einfallen lassen.

Was schon länger fest stand ist der „große Hauptbahnhof“, der sich im unteren Teil des Gartens befinden sollte in der nähe zur Terrasse. Zum Nachbarn steht hier ein Holzzaun als Sichtschutz. An diesem sollte auf angenehmer Bedienhöhe (besonders von Vorteil bei den Echtdampfloks) der Ausgangspunkt der Gartenbahn entstehen. Ziel der Streckenführung wäre es dann den oberen Garten zu erschließen um nach möglichst viel Strecke wieder einen Bahnhof zu erreichen. Als Betriebskonzept wird Punkt-zu-Punkt-Betrieb geplant, denn ein Rundkurs wäre kaum machbar, sei es topografisch oder wegen der noch zu errichtenden Beete und Hochbauten.

Mit der Modellbahn-Planungssoftware SCARM und einem Maßband habe ich mich dann mal an die Arbeite gemacht und den Garten modelliert und mit der Planung der Gartenbahn begonnen. Nach unzähligen Entwürfen und Ideen sieht es nun ganz stark nach diesem hier aus.

Die Bahnhöfe haben gut 3m Nutzlänge. Um die Ecke liegen zwei Abstellgleise bzw. Zufahrten zum Sägewerk. Das kürzere Gleis davor soll als „Rüstgleis“ für Lokomotiven Anwendung finden. Um den oberen Garten zu erreichen ist eine Steigung mit 3,5% notwendig, welche sich entlang des Zaunes und einer Mauer um den Kinderspielplatz zieht. Hier oben wird die Strecke weiter ansteigen, da auch das Gelände nach hinten steigt. Nach der Umrundung des Gartenhauses wird nach ca 30m Strecke der Endbahnhof erreicht. Dieser liegt wieder etwas erhöht für bessere Bedienbarkeit (man wird ja nicht jünger). Unterwegs sollen an der Strecke noch 1-2 Ladegleise für Baumstämme und Logging-Camps eingerichtet werden.

Soweit mal für den Moment. Jetzt wird erstmal Material beschafft, damit es auch real los gehen kann.

[LVLC] Climax mit Holzfeuerung

Posted by Gerd on Dienstag, 24 Juli 2018 with No Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

schon seit sehr langer Zeit störte mich bei meinen beiden Bachmann „Geared Steamern“ die unterschiedliche Feuerungsart. Die Shay wurde von Ralf damals auf Holzfeuerung umgebaut, während die Climax bei Kohle blieb. Da mir zwei unterschiedliche Brennstoffe innerhalb einer kleinen Waldbahn als unlogisch vorkommen, habe ich nun auch die Climax begonnen auf Holz umzubauen.

Es fehlt noch ein wenig Alterung, damit auch die ersetzte Loknummer „4“ sich wieder in das Gesamtbild einfügt.

Grüße, Gerd

Urlaubszeit !!!

Posted by Gerd on Mittwoch, 18 Juli 2018 with No Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

keine Sorge, mir geht’s gut ;-)
Wir kamen erst gestern Abend aus dem spontanen Kurzurlaub zurück, daher habe ich diese Woche nichts waldbahniges für euch. Dafür habe ich wieder einige neue Ideen im Kopf, die auf ihre Umsetzung warten. Also noch ein paar Tage durchhalten und kommenden Dienstag geht’s wie gewohnt weiter.

Grüße, Gerd

[LVLC] Die Logcars gehen in die Verlängerung

Posted by Gerd on Dienstag, 10 Juli 2018 with 1 Comment

Hallo,

da ich in gerade voll im „Logcar“-Fieber bin, habe ich nach den 5″-Logcars gleich noch die meiner Louise Valley Lumber Co. nachgeschoben. Diese hatte ich ursprünglich mit 18′ Länge gebaut, was mir aber auf Dauer zu kurz vor kam. Beim großen Vorbild waren als Mindestgröße 20′ Wagen üblich. Das sieht auch hinter der großen Bachmann-Shay gleich besser aus.

Mit viel Mut hatte ich einen der Wagen zersägt und dort provisorisch ein Zwischenstück eingesetzt. Nach erfolgreichen Tests bzgl. Kurven und Weichen wurden dann richtige Zwischenstücke gesägt und alle 5 Wagen umgebaut.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und es ist erstaunlich wie sehr die Wagen an Charakter gewinnen.

Im Regal liegen nun noch 3 Paar Drehgestelle und Kupplungen um noch 3 weitere solcher Logcars zu bauen. Mal schauen ob ich damit dann gleich weiter mache, oder mich erstmal um die Gartenbahn kümmere, denn auch dort gibt es einige Fortschritte bei der Planung. Mal schauen was ich euch nächste Woche zeigen kann.

Grüße, Gerd

[MLC] Logging Flatcars – Teil 2

Posted by Gerd on Dienstag, 3 Juli 2018 with No Comments

Guten Morgen,

die neuen Logging-Flatcars für meine Moody Lumber Company sind soweit fertig.

Nachdem auch die Längsbalken vorbereitet waren ging der Zusammenbau der drei Rahmen recht zügig von der Hand. Die Beschläge und Rungentaschen hatte ich zuvor aus der Sprühdose in meinem Güterwagen-Farbton Ral 8003 lackiert. Nach der Montage kam gleich ein weitere Anstrich aus der Dose drauf und dann ging’s zum Trocknen raus in die Sonne. Bis dann auch der dritte Rahmen montiert war, konnte der erste schon den zweiten Anstrich und die Rungentaschen erhalten.

Danach wurde noch das Sprengwerk montiert und die Deckplanken. Von den alten Disconnects habe ich die Spannketten und Schlösser übernommen, damit die Baumstämme auch auf den neuen Wagen gesichert werden können.

Im letzten Schritt wurden die neuen Flachwagen-Rahmen dann auf den Disconnects montiert, die nun als Drehgestelle dienen. Nun stehen die neuen Wagen im Regal und warten auf ihren ersten Einsatz.

Was jetzt noch fehlt ist sind Wagennummern, die ich bei Gelegenheit mal noch aufbringen werde.

Grüße, Gerd

[MLC] Logging Flatcars – Teil 1

Posted by Gerd on Dienstag, 26 Juni 2018 with 1 Comment

Hallo Waldbahnfreunde,

beim Aufräumen in der Werkstatt habe ich eine Menge Dachlattenstücke und Holzreste gefunden, so daß ich mich dazu entschlossen habe eine schon länger angedachte Idee umzusetzen. Beim letzten Fahrbetrieb der Moody Lumber in Zürich hatte ich einige Entgleisungen mit den Disconnects. Die schweren Stämme hebeln manchmal die Wagen aus dem Gleis. Alles in allem nicht schlimm, aber es behindert den Fahrbetrieb, auch für andere Züge.

Daher kam mir die Idee weitere Logging-Flatcars zu bauen und die Disconencts, wie schon bisher, als Drehgestelle zu verwenden.

Das kleine Sägewerk der Waldbahn (Tischkreissäge) hat daher die Reste an Dachlatten in Bauholz für die neuen Wagen gesägt. Auch die ersten Beschläge konnten schon montiert werden. Nun müssen die Balken zu den Wagenrahmen verbunden werden. Mit etwas Farbe, weiteren Beschlägen und den Deckplanken stehen dann bald drei weitere Flachwagen zur Verfügung.

Ein weiterer großer Vorteil an den Flachwagen ist, daß man sehr einfach Bordwände ergänzen kann und somit auch Wagen zum Transport von Schotter und anderen Gütern zur Verfügung hat. Und ich kann nun auch verschiedene Formen von Holz transportieren  von dicken Mammutbäumen bis hin zu Scheitholz. so gewinnt die Waldbahn zusätzlich an Flexibilität.

Grüße, Gerd

 

„Hausaufgaben“ und Werkstatt-Update

Posted by Gerd on Dienstag, 19 Juni 2018 with 1 Comment

Hallo liebe Waldbahnfreunde,

in den letzten beiden Wochen habe ich einige sehr wichtige Aufgaben erledigt, die ich teilweise schon sehr lange vor mir her geschoben habe.

Dazu gehörten die letzten Aufgaben rings ums Haus die noch zu erledigen waren. Oberhalb der Terrassenüberdachung fehlte z.B. noch die Fassadenverkleidung. Hier wurde kurzerhand eine Holzfassade davor gebaut. Nach zwei Tagen Arbeit konnte dieser Punkte endlich von der Liste gestrichen werden.

Auch an anderer Stelle fehlte noch der Zierrat. Damit sind nun bis auf Kleinigkeiten alle Restarbeiten an unserem neuen Haus fürs erste abgeschlossen.

Vielleicht hat sich jemand gefragt was aus dem Gartenstück von neulich geworden ist. Nun, das Gras ist gut angegangen, die Blumenbeete gepflanzt und auch der Spielplatz ist nun mit Fallschutzmatten ausgelegt.

Damit ist konnte ich dann endlich wieder mit gutem Gewissen in die Werkstatt gehen zum Waldbahn-Basteln… Wäre da nicht…

Also Ärmel hoch, gute Musik aufgedreht und aufgeräumt. Es dauert dann doch fast eine ganze Woche, denn diesmal habe ich gründlich ausgemistet, einige Regale optimiert, neue eingebaut und sogar alle Bohrer wieder sortiert und eingeräumt… Das Ergebnis kann sich sehen lassen UND macht Laune auf neue Waldbahn-Bastelprojekte ;-)

Grüße, Gerd