[WSLC] Rahmen für Shay #8

Posted by Gerd on Dienstag, 9 Juli 2024 with 2 Comments

Hallo,

mittlerweile habe ich den Rahmen der neuen Shay fertig umgebaut. Nachdem alle Anbauteile entfernt waren wurde der untere Teil des Rahmens abgeschnitten (Flex) und danach der Rahmen in zwei Teile getrennt, da ich ihn für die #8 um 15mm verlängern möchte.

Die ältere #8 hat passend zu den Fachwerkdrehgestellen auch noch einen I-Träger-Rahmen. Dieser wird mit zwei Alu-Winkeln nachgebildet, mit denen die Hälften des Rahmen später wieder zusammengefügt werden.

Damit der Rahmen nicht so trist aussieht, wurden Lochbilder für Nietköpfe gebohrt, welche rückseitig leicht angesenkt sind. Die Niete aus 1mm Messing-Nägeln ließen sich so auf der Innenseite plattklopfen und halten so von selbst.

Mit dem verlängerten Rahmen konnte dann auch eine erste Probefahrt im Garten stattfinden. Der Vergleich mit der #12 zeigt den verlängerten Rahmen. Stücke des Umlaufs wurden aus Messing-Profilen ergänzt und danach ging es an den Bau des Sprengwerkes.

Das Sprengwerk ist voll funktional, denn wenn man es zu stark anzieht, bekommt man einen schönen Bogen in den Rahmen. Die Muttern wurden nach dem korrekten Einstellen gesichert. Zum Abschluß gab es noch etwas Farbe und somit ist das Fahrwerk soweit komplett.

Es fehlen noch ein paar Leitungen, aber einige davon können erst in Verbindung mit dem Lokkessel montiert werden. Damit wird es dann bemnächst weiter gehen, denn der Kessel muss nun ebenfalls 15mm länger werden.

[WSLC] Tender Shay #8

Posted by Gerd on Donnerstag, 20 Juni 2024 with No Comments

Hallo,

hier zeige ich euch den fertiggestellten Tender für die Shay #8.

Größte Änderung neben den Drehgestellen war die hintere Pufferbohle die um einen Balken erweitert wurde, sowie die beiden Sandkästen, die ich aus Stahl selber gefräst habe. Viele Shays haben bei der West Side hinten eine Art Suchscheinwerfer erhalten. So habe ich auch die Laterne noch ausgetauscht.

Im Inneren ist bereits die gesamte Elektronik untergebracht und der Tender ist somit schon betriebsbereit. Die Löcher im Deckel werden im Zuge der späteren Ausschmückung mit Kleinteilen verdeckt.

Als nächstes geht es dann an den Rahmen der Lok, an dem umfangreichere Umbauten notwendig sind.

Grüße, Gerd

[WSLC] Neues Projekt „Shay #8“

Posted by Gerd on Donnerstag, 13 Juni 2024 with No Comments

Hallo zusammen,

wie in einem kurzen Teaser bei Youtube schon gezeigt, bin ich seit einiger Zeit dabei eine zweite Shay für meine West Side Lumber Co. zu basteln. Grundlage bildet eine weitere #12 von LGB/Aster.

Gleich vorne weg, es geht hier nicht um einen Scale-Umbau in höchstem Detailgrad. Es soll eine „Gartenbahn“-Lok entstehen für den Ausseneinsatz auf LGB-üblichem Detailgrad.

Los geht’s heute mit den Drehgestellen. Die #12 besitzt bereits moderne Drehgestelle aus Stahl-Guß, während die #8 noch die üblichen Fachwerkdrehgestelle (Archbar) hat. Mit meinem Umbau habe ich versucht das Bestmögliche herauszuholen und die Drehgestelle entsprechend der alten Bauform aussehen zu lassen.

Nebem dem Umbau der Seitenteile habe ich auch die sehr einfache Bremsnachbildung getauscht. Die neuen Teile habe ich am PC entworfen und 3D-drucken lassen. Dieses Brems-Upgrade hat auch meine #12 erhalten

Ich denke der Umbau sieht gar nicht mal so schlecht aus. Im nächsten Beitrag stelle ich euch den Umbau am Tender vor.

Grüße, Gerd

[WSLC] Caboose-Neubau

Posted by Gerd on Montag, 27 Mai 2024 with No Comments

Jaja, ich weiß… eigentlich wollte ich meine West Side so easy wie möglich halten und einfach LGB-Fahrzeuge umlackieren. Naja, da ich nun doch ein paar Wagen selber bauen mußte da es nichts passendes von LGB gibt, gefiel mir nun auch mein umlackierter Caboose #3 nicht mehr.

Also habe ich mir ein paar Pläne der Short-Caboose #6 herausgesucht, in Fusion ein Modell konstruiert und die Teile für den Wagenkasten aus Sperrholz gelasert.

Für das Fahrwerk habe ich wieder einen LGB-Flachwagen umgebaut, der diesmal auf 16′ Länge gekürzt wurde.

Nachdem die ganzen Details am Wagenkasten aus Holzleisten aufgeklebt waren wurde der Kasten lackiert und im Anschluß das Dach aufgesetzt. Wie schon beim großen Caboose habe ich auf die Inneneinrichtung verzichtet.

Letzte Handgriffe waren die Handgriffe ;-) und die typische Beschriftung. Damit ist ein weiteres West Side Fahrzeug für dein Einsatz im Garten bereit. Als nächtes steht noch der Neubau des Wagenkastens vom Boxcar auf dem Plan. Auch hier kann mich der umgebastelte LGB-Wagenkasten nicht mehr ausreichend begeistern. Diese Modell werde ich aber wohl wieder konventionell selber bauen.

Danach wird es dann endlich zeit die zweite Shay anzugehen.

[Gartenbahn] „Buffalo Landing“ aka Camp Clavey

Posted by Gerd on Samstag, 25 Mai 2024 with No Comments

Guten Morgen Waldbahnfreunde,

zum Glück hat sich der Wetterbericht die letzten Tage geirrt und so konnte ich doch an der Gartenbahn weiter arbeiten. Zunächst wurden die Gleise der oberen Bahnhofseinfahrt verlängert. Die Weichenstraße für die Gegenseite habe ich zuvor im Keller auf der Werkbank vorbereitet. Druch das Geradebiegen des abzweigenden Gleises ab dem Herzstück kann man den 22,5° Winkel der Weichen auf ca 17° ändern, womit die Weichenberbindung etwas geschmeidiger wirkt. Das rechte Bild zeigt den Unterschied zwischen den beiden Varianten.

Durch meine wachsende Sammlung an Fahrzeugen der West Side Lumber Co. wird auch der neue Betriebspunkt in Anlehnung an dieses Vorbild gestaltet. Vorlage ist „Buffalo Landing“ bzw. Camp Clavey, die letzte Verladestelle der West Side 1960, die auch als „Camp 8“ in der sogenannten Burn-Season 1950 durchgehen würde. Das kurze Abstellgleis wurde für Versorgungswagen aller Art verwendet, während auf dem hinteren Gleis eine Verladestelle für Baumstämme eingerichtet war. Mal sehen in wie weit ich das auch im Garten-Modell umsetzen kann.

Und dann war es Zeit für den ersten „Punkt-zu-Punkt“-Bahnbetrieb seit Beginn des Umbaus. WSLC #12 macht sich mit einem Leerzug auf dem Weg zur Verladestelle.

Die neue Ausweiche hat nun die gleiche Länge wie im unteren Bahnhof, die alte Ausweiche war gute 60cm kürzer, und erlaubt nun auch Zugkreuzungen mit den West Side Zügen (wenn denn dann mal meine zweite Shay einsatzbereit ist).

Für den Moment wirkt die reine Schotterwüste noch sehr gewöhnungsbedürftig. Da war das alte, eingewachsene Gleisbild natürlich sehr viel schöner anzusehen. Aber da habe ich schon Ideen wie ich das noch etwas auflockern kann :-)

Für’s erste freue ich mich, daß ich wieder ein wenig Bahnbetrieb fahren kann. Mal schauen wann ich das erste mal wieder die lange Strecke bis zum neuen Bahnhof befahren kann.

Grüße, Gerd