[CFF] Waldbahntrucks in Großserie

Posted by Gerd on Dienstag, 27 März 2018 with 1 Comment

Willkommen zum zweiten Teil der Waldbahntrucks.

Nachdem ich euch letzte Woche den Prototypen und die Entwicklung vorgestellt habe, geht es nun in die Massenfertigung. Das erste Baulos umfasste 8 Paar, also 16 Trucks, die parallel erstellt wurden. Hierzu wurden zunächst die Teile für die einzelnen Baugruppen gesammelt bzw. vorbereitet.

Zunächst wurden die weißen 3D-Druck-Bauteile schwarz lackiert. Bei den späteren Modellen werden ich diese gleich in Schwarz bestellen, wie ich das bei den Achslagern gemacht habe. Auch die Querträger der Drehschemel sind 3D-gedruckt, die Rungen aus 3mm Polystyrol cnc-gefräst. In die Querträger werden Messingnägel eingesetzt, um die Ladung vorm Verrutschen zu verhindern. Die Bühnengeländer werden aus Messingprofile, Draht und M2-Gewindestangen zusammengelötet.

Die fertigen Teile hatte ich zunächst nach Pärchen sortiert, später nach Baugruppen, was sich als übersichtlicher, insbesondere bei der Montage, zeigte. Als ich alle Teile soweit bereit hatte konnte es an einem Samstagnachmittag an die Montage gehen.

Wo immer möglich arbeite ich bei solchen Projekten mit Lehren und Montagehilfen. Zunächst wurden sämtliche Rahmen mit den neuen Achslagern zusammengesetzt. Dabei wurden auch die Kupplungen und Radsätze mit eingesetzt.

Die Drehschemel wurden dann ebenfalls lackiert und montiert, gefolgt von den Bühnengeländern und der Handbremskurbel. Zwischendurch wurden noch die Holzbohlen der Bremserbühnen aufgeklebt und mit Messingnägeln zusätzlich fixiert. Die Rungen der Drehschemel sind übrigens klappbar. Sie sind nach unten verriegelt, so daß sie sich nicht versehntlich umklappen könnne.

Soweit für heute. Nächste Woche zeige ich euch, was aus den Flachwagen geworden ist.

Grüße, Gerd

[CFF] Waldbahn-Trucks für die Resita – Designstudie

Posted by Gerd on Dienstag, 20 März 2018 with 1 Comment

Hallo Waldbahner,

nachdem Intermezzo mit meiner H0e-Waldbahn geht’s nun gleich weiter mit der Garten-Waldbahn. Schließlich steht die neue Saison vor der Tür und die Resita brauchte noch passende Wagen. In meinem Video von Dezember ist ja zu sehen daß ich diesbezüglich nicht ganz untätig war. Nun möchte ich euch mehr zum Bau der Wagen zeigen.

Zu Beginn gibt es eine kleine „Designstudie“. Von meiner ersten Waldbahn hatte ich noch zwei Rungenwagen und den Werkstattwagen übrig, die bei der neuen Waldbahn als „Retro-Modelle“ wieder zum Einsatz kommen sollten.

Diese Wagen hatte ich damals auf den ovalen Feldbahnrahmen von LGB aufgebaut. Da ich meine Waldbahn ursprünglich sehr einfach halten wollte, besorgte ich mir viele solcher Ovalrahmen für den Bau neuer Wagen. Bis ich dann irgendwann auf die Idee kam mehr auf Details und Vorbildnähe zu gehen.

Vom Umbau der US-Waldbahnwagen hatte ich noch einige 26mm Metall-Radsätze übrig, die sehr gut zu den rumänischen Waldbahntrucks passen würden. Am PC wurde getüftelt und plant. Wenn man die Ovalrahmen einseitig etwas kürzt, mit neuen Kupplungen und Achslagern ausstattet und einen ordentlichen Drehschemel montiert, so werden daraus sehr ansehnliche Waldbahn-Trucks. Nicht 100% authentisch, aber sehr plausibel und vor allem voll gartenbahntauglich.

Zunächst wurde eine passende Waldbahnkupplung für die Ovalrahmen entworfen. Sie wird in 3D grdruckt und besteht aus einem verkleinerten LGB-Falschenöffner mit Trichterkupplung und kann einfach anstelle der Originalkupplung montiert werden. Haken und Feder werden von LGB übernommen. Die Trichterkupplung verdeckt dabei weitgehend die LGB-Kupplung darunter.

Anschließend wurde ein erster Ovalrahmen zersägt. Die alten Achslager kamen weg und der Rahmen wurde einseitig um ca 11m gekürzt. Die neuen Achslager mit Federpaketen sind wieder in 3D-Druck entstanden. Der zersägte Rahmen wird mit diesen Achslagern und Blechstreifen verschraubt um wieder genügend Stabilität zu erhalten. Zum Bohren der Achslagerlöcher gibt’s eine Schablone, auch aus 3D-Druck.

Und so sieht nun der erste Prototyp aus, im Vergleich mit einem Original Ovalrahmen. Man hätte natürlich auch einen komplett neuen Rahmen bauen können, aber da ich sowohl die Kupplungen für die LGB-Aufnahme, als auch die Rahmen schon hatte, verwende ich nun eben diese.

In Summe sollen nach dieser Bauweise um die 24-28 einzelne Trucks entstehen, teilweise als Unterwagen für z.b. Flach- oder Güterwagen.

In der nächsten Woche berichte ich euch dann von der Massenfertigung.

Grüße, Gerd

[WBE] Waldbahn weiter auf Gewinnerkurs

Posted by Gerd on Dienstag, 13 März 2018 with 9 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

am vergangenen Wochenende fand die Faszination Modellbahn in Sinsheim statt und ich hatte dort wieder meine „Waldbahn Eusserthal“ zusammen mit dem Nachbau nach elsässischem Vorbild, der „Waldbahn Grand Rommelstein“ von Bernd ausgestellt. Eigens hierfür hatte ich ja das neue Sägewerks-Segment gebaut, welches den Übergang zwischen unseren Waldbahnen ermöglicht.

Der Aufbau der Anlage hat ohne große Probleme geklappt, dafür das wir es zuvor noch nie geprobt hatten. Für Bernd war es zu dem die erste Messeteilnahme und alles war aufregend und neu. Er hat sich aber sehr gut geschlagen ;-) Besonderes beim obligatorischen Phototermin der Miba.

Auch sonst war der Zuspruch sehr hoch, viele kannten die Anlage bereits aus dem Internet und andere entdeckten eine völlig neue Welt und Sichtweise für das Hobby Modellbahn.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde unsere Anlage im Rahmen des Privatanlagenwettbewerbes der Miba präsentiert und von einer 6-köpfigen Jury aus der Fachwelt der Modellbahnen bewertet. Trotz starker und qualitativ durchgehend hochwertiger Konkurrenz hat die Waldbahn erneut mit viel Betrieb, Flexibilität und Spaß an der Modellbahn punkten können. Die „Küchentisch-Waldbahn“ hat den 1. Platz belegt.

Somit starten wir nun frisch motiviert in ein neues Jahr voller neuer Ideen. Denn bekanntlich ist „nach der Messe“ – „vor der Messe“ ;-) Auf ein neues in 2019!

Grüße, Gerd

[WBE] Das neue Modul ist fertig

Posted by Gerd on Dienstag, 6 März 2018 with 9 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

pünktlich zur Modellbahnausstellung in Sinsheim diese Woche wurde das neue Modul fertiggestellt. Es fehlte noch der Hintergrund und hier und da ein wenig Ausstattung. Nun bin ich im wesentlichen mit dem Werk zufrieden.

Nun muß ich noch schnell die Transportkiste bauen und dann geht’s am Freitag nach Sinsheim. Ich würde mich freuen den ein oder anderen Leser dort zu treffen ;-)

Grüße, Gerd

[WBE] Detailskram und viele viele Bretter

Posted by Gerd on Dienstag, 27 Februar 2018 with 5 Comments

Puhh… das schlimmste ist wohl geschafft.

Nachdem ich in der letzten Woche die Landschaft fertig gestaltet habe, konnte ich in dieser Woche auch die Details rings ums Sägewerk abschließen. Auch das Namensschild wurde gedruckt und eingesetzt.

Für die Bretterstapel wurden Leisten aus Balsaholz und Furnier geschnitten. Die Stapel sind dann Brett für Brett zusammengeklebt worden.

Nun fehlen nur noch einige Restarbeiten und der Hintergrund, dann ist das Modul fertig für die Ausstellung in Sinsheim ;-)

Grüße, Gerd

[WBE] Stauwehr, Wald und Gräser…

Posted by Gerd on Dienstag, 20 Februar 2018 with 6 Comments

Hallo liebe Waldbahnfreunde,

in den vergangenen Tagen habe ich das Stauwehr aus Messingprofilen und Holz nachgebaut und in den Wasserkanal eingesetzt. Im Anschluß ging es gleich ans Setzen der Bäume. Die Zeit wird langsam knapp…

Am nächsten Abend wurde zugleich mit der Detail-Begrünung weiter gemacht. Auch dies nimmt ein paar Stunden Zeit in Anspruch, aber wenn man mal drin ist, geht’s auch flott von der Hand.

Wie zuvor verwende ich verschiedene Foliage und Grasbüschel von Noch, Busch und Woodland. Somit paßt das neue Segment gut zu den anderen dazu.

Grüße, Gerd

[WBE] Schotter und erstes Grün

Posted by Gerd on Dienstag, 13 Februar 2018 with 2 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

schon wieder ist eine Woche um. In den vergangenen Tagen habe ich die Gleise geschottert. Dazu verwende ich eine Mischung aus verschiedenen Noch-Modellschotter-Sorten, sowie Sand und feinem grünen Turf. Der Schotter wird trocken aufgebracht, danach mit Franzbranntwein oder Melissengeist durchfeuchtet. Dazu verwende ich eine Nasensprayflasche, die sehr fein zerstäubt und ausreichend Abstand. Der hohe Alkoholgehalt und die geringe Oberflächenspannung durchzieht den Schotter, so daß der anschließend aufgeträufelte verdünnte Weißleim ohne Probleme in den Schotter einziehen kann.

Im Bereich der Weichen bin ich besonders sorgsam und verwende unterhalb der Weichenzungen besonders wenig Schotter. Beim Trocknen des Klebers prüfe ich regelmäßig die freie Beweglichkeit der Weichenzungen um frühzeitig einem Verkleben vorzubeugen.

Noch bevor der Schotter völlig ausgehärtet ist begrüne ich schon die Grundflächen mit einer Mischung aus Woodland Fine-Turf. Ich verwende hier Rest aus verschiedenen Farben, die zu einem „Erdgrün“ vermengt wurden. Diese werden einfach in aufgepinseltes Wasser-Weißleim-Gemisch eingestreut. Dabei zieht der Kleber auch wieder in das noch leicht feuchte Schotterbett ein und teile des Turfs bleiben auch hier am Rand haften. So entsteht ein weicher Übergang.

Nun muß alles durchtrocknen, danach kann das Sägewerk und dessen Umfeld eingerichtet und gestellt werden.

Grüße, Gerd

[WBE] Die Landschaft wächst

Posted by Gerd on Dienstag, 6 Februar 2018 with 5 Comments

Hallo,

schon wieder ist eine Woche um. Nachdem die Gleise und Elektrik abgeschlossen waren, wurden die Gleise mittels Airbrush gealtert, die Schwellen mit einem Drybrush hervorgehoben.

Für das Gelände verwende ich wieder eine Hartschaumplatte aus der Hausisolierung. Die Stücke werden mit Heißkleber aufgeklebt und mit einer Drahbürste im Akkubohrer in Form gefräst. Das geht binnen weniger Minuten von der Hand, macht aber auch ganz schön Dreck.

Wenn die Landschaft geformt ist klebe ich die Gleise mit Kreppband ab und trage mit den Fingern einen schon etwas festeren Gips auf, mit dem dann die Landschaft modelliert wird. Abschließend erfolgt eine Grundierung mit Abtönfarbe in Erdfarbe. Damit wäre das Gelände zum Schottern und Gestalten des Moduls schon vorbereitet.

Dazu dann nächste Woche mehr ;-)

[WBE] Der Bachlauf entsteht

Posted by Gerd on Dienstag, 30 Januar 2018 with 7 Comments

Hallo Waldbahn-Freunde,

die Zusage aus Sinsheim ist letzte Woche eingetroffen, somit wird es Ernst für unser H0e-Waldbahn-Projekt. Damit wird die H0e-Waldbahn zusammen mit den Modulen von Bernd vom 9.-11. März auf der Faszination Modellbahn zu sehen sein.

Auf dem neuen Modul habe ich mich daher dem Wasserlauf neben dem Sägewerk gewidmet und die Gleise verlegt. Für den Wassergraben wurde ein entsprechender Ausschnitt im Casani-Kasten vorgenommen und von unten mit Sperrholz wieder verschlossen, so daß ein abgesenkter Bereich für das Wasser entsteht.

Um die Gestaltung „einfach“ zu halten, habe ich mich zu einem durchgehend gemauerten Bacheinfassung entschieden. Diese habe ich aus Vollmer-Steinplatten erstellt, welche ich zuvor farblich wieder an den hier üblichen Sandstein angepaßt habe. Das Bachbett wurde nur mit Farben, ein paar Steinen und etwas Grünzeug angelegt. Anschließend kamen mehrere Lagen Modellwasser von Woodland hinein, mit jeweils 24h Trockenzeit.

Für das Wasserrad wurde eine Trennmauer als Widerlager eingefügt. An der hinteren Kante sollen später zwei Wasserschleusen eingebaut werden, mit denen der Wasserfluß zwischen Überlauf (links) und Wasserrad reguliert werden kann. Nun konnten auch die Brückengleise verlegt werden, die zuvor nur lose eingesetzt waren, um beim Giesen des Wassers nicht zu stören. Die „Brücken“ wurden aus alten Code100-Gleisprofilen verstärkt. Für eine kleine Waldbahn ist das ausreichend.

Nun warte ich noch auf einen Schalter und die Elektrik kann fertiggestellt werden. Die Weichensteller sind bereits eingebaut.

Bis nächste Woche wieder, Gerd

[WBE] Ein neues Segment für die H0e-Waldbahn

Posted by Gerd on Dienstag, 23 Januar 2018 (Comments Closed)

Hallo Waldbahnfreunde!!!

Nachdem ich nun viel an der neuen Resita für die Gartenbahn gebastelt habe, schiebe ich  ein kleines H0e-Projekt zwischen rein. Ich habe mich nämlich mit der „Waldbahn Eusserthal“ wieder für die Faszination Modellbahn in Sinsheim angemeldet und da möchte ich natürlich gerne auch etwas neues zeigen können. Danach geht es ganz sicher wieder an der Gartenbahn weiter. Versprochen ;-)

Das neue Segment wird so groß wie der Waldbahnhof (80x20cm) und schließt sich direkt links des Bahnhofs an. Es wird ein Sägewerk beheimaten und den Titel „Wassersäge im Pottaschtal“ tragen. Ich bin schon immer in das kleine Sägewerk von Faller verliebt gewesen. Bisher hatte ich es jedoch nicht geschafft den Gebäudekomplex auf nur 20cm tiefen Modulen unter zu bringen. Die Lösung war ein kleiner Umbau.

Mit dem Verlegen des Wasserrades von der Längsseite auf die Stirnseite spart man sich in der Tiefe rund 3cm Platz ein. Genug, um davor noch ein Gleis lang führen zu können. Hier sind erste Stellproben mit einem Papiermodell zu sehen. Nach genauer Planung konnte dann das Gebäude umgebaut werden.

Fenster und Tür im unteren Bereich der Giebelseite wurden verschlossen. Die Gebäudeteile dann provisorisch mit Klebeband zusammengesetzt um nochmal die Wirkung und die Abstände zu Prüfen. Danach ging es an das kolorieren der Plastikteile und dem Schrittweisen Zusammenbau des Sägewerks.

Zwischendurch immer wieder Stellproben, wie die Gebäudeteile am besten in die Szenerie passen. Letztlich waren alle 3 Gebäudeteile fertiggestellt und in der Folge kann es nun bald mit den Holzarbeiten an den Casani-Kästen gehen.

Fortsetzung folgt ;-)