Urlaubs-Pause und ein wenig Gartenbahn-Fahrbetrieb

Posted by Gerd on Dienstag, 17 April 2018 with 2 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

bedingt durch einen kurzen Urlaub habe ich es diese Woche nicht rechtzeitig geschafft euch einen neuen Blogeintrag zu präsentieren und natürlich kann ich auch keine neuen Bastelwerke vorzeigen. Dafür habe ich hier ein kleines Video-Filmchen von vorletzter Woche für euch. Ich war mit meinem rumänischen Waldbahnzug zu Gast auf der Gartenbahn bei meinen Eltern. Der ein oder andere hat es vielleicht schon bei Youtube entdeckt.

Grüße, Gerd

Die Waldbahn-Gazette #1 – „Galgenberg-Waldbahn“

Posted by Gerd on Dienstag, 10 April 2018 with 2 Comments

Hallo Waldbahnfreunde und herzlich Willkommen zu einer neuen Kategorie hier in meinem Blog.

In der „Waldbahn Gazette“ möchte ich hin und wieder über Waldbahnen anderer Modellbahnkollegen berichten und deren Werke vorstellen. Diese Idee kam mir in Sinsheim, als ich weitere Kollegen kennen lernte, die nach Vorbild meiner H0e-Waldbahn eine eigene Anlage bauen oder planen.

Wenn ihr als Leser eure Waldbahn ebenfalls hier bei mir vorstellen möchtet, z.B. auch wenn ihr selber keine Internetseite habt, so schreibt mir gerne eine Mail. Je nach Input könnte daraus eine monatliche Serie werden.

Den Auftakt der neuen Serie macht die Waldbahn von Hagen, die ich im Forum www.schmalspur-modell.at aufgespürt habe. Er hat einige Zeit in die Planung investiert und auch ein 3D-Modell der ersten Module erstellt. Auch die Bohrschablone aus Alu sieht gut gemacht aus. Ich bin gespannt wie es weiter gehen wird.

Grüße, Gerd


Die Galgenberg Waldbahn

Thematischer Hintergrund dieser Waldbahn in H0e ist eine Zubringerstrecke für die „Elsavatalbahn“ die von Elsenfeld nach Heimbuchenthal führte und 1910 durch die Bayerische Staatsbahn eröffnet wurde. Betrieben wurde die Elsavatalbahn bis 1978, wobei der Personenverkehr schon 1968 eingestellt wurde, bis 1978 wurden dann nur noch die Güterkunden beliefert. Den Namen hat die Waldbahn vom Galgenberg einer kleinen Erhebung am süd-westlichen Rand des Spessarts welcher von der Bahn erschlossen wird. Die frei erfundene 600mm Waldbahn beginnt in Schippach wo die Güter auf die normalspurige „Elsavatalbahn“ umgeladen werden. Transportiert wird nicht nur das eingeschlagene Spassart Holz zu den entlang der Elsava angesiedelten Sägewerken, sondern Sie sorgt auch für den Abtransport des im Schippacher Bergwerk am Hungerbrunnen abgebauten Ton, welcher zu Bleistiftmienen verarbeitet wird. Natürlich verkehren auch Personenzüge und bringen Arbeiter und Schüler aus den kleinen Spessartdörfern zum Haltepunkt nach Schippach wo sie dann in die Elsavatalbahn umsteigen, die Sie dann zu den Fabriken und Schulen im Maintal bringt.

[CFF] Flachwagenverschönerung… naja… Neubau…

Posted by Gerd on Dienstag, 3 April 2018 with 1 Comment

Schon wieder ist eine Woche um und hier folgen wie versprochen die Flachwagen.

Ich hatte ja schon erwähnt, daß ich aus nostalgischen Gründen die originalen Flachwagen meiner alten Waldbahn wieder verwenden wollte. Die Drehgestelle hatte ich ja zusammen mit den Waldbahntrucks bereits „modernisiert“ und jetzt saß ich mit gemischten Gefühlen vor den alten Flachwagen….

Als ich diese Wagen vor vielen Jahren gebaut habe, habe ich es mit vielem noch nicht so ernst genommen. Die Wagen waren 33cm lang, da man dann 3 Stücke aus einem 1m-Profil schneiden konnte. Und zu breit waren sie eigentlich auch und überhaupt sehr sehr einfach gebaut, nicht mehr meinem heutigen Stil angemessen.

Es kam also wie es kommen mußte – Der Bohlenbelag wurde entfernt und die Wagen sollten ein Facelift erhalten. Zunächst wurden die Messingprofile gesandstrahlt und danach mit dem Lötbrenner komplett zerlegt.

In der Restekiste fand ich noch ein kurzes Stück U-Profil, welches ich für die Längsträger verwendet hatte. Damit wurden die vorhandenen U-Profile angestückelt um etwas längere Wagen zu bekommen, die dann nahe an der Vorbildlänge sind. Danach wurden die Rahmen wieder neu zusammengelötet, wobei sie auch etwas schmaler wurden und nun im Gesamtbild viel stimmiger wirken.

Nachdem auch die innen liegenden Träger eingelötet waren folgten noch die neuen Rungentaschen aus Vierkantrohr und das Sprengwerk aus Winkelprofilen. Der direkte Vergleich zwischen als und neu spricht Bände. Nach dem erfolgreichen Umbau des ersten Wagens folgte dann auch der zweite.

Hier sind die Wagen das erste Mal im Einsatz. Es fehlt nun noch Farbe, Alterung und evtl. werde ich einen Bohlenbelag aufleben, da diese Wagen in Campul Cetatii häufig für Scheitholztransporte genutzt wurden.

Grüße, Gerd

[CFF] Waldbahntrucks in Großserie

Posted by Gerd on Dienstag, 27 März 2018 with 1 Comment

Willkommen zum zweiten Teil der Waldbahntrucks.

Nachdem ich euch letzte Woche den Prototypen und die Entwicklung vorgestellt habe, geht es nun in die Massenfertigung. Das erste Baulos umfasste 8 Paar, also 16 Trucks, die parallel erstellt wurden. Hierzu wurden zunächst die Teile für die einzelnen Baugruppen gesammelt bzw. vorbereitet.

Zunächst wurden die weißen 3D-Druck-Bauteile schwarz lackiert. Bei den späteren Modellen werden ich diese gleich in Schwarz bestellen, wie ich das bei den Achslagern gemacht habe. Auch die Querträger der Drehschemel sind 3D-gedruckt, die Rungen aus 3mm Polystyrol cnc-gefräst. In die Querträger werden Messingnägel eingesetzt, um die Ladung vorm Verrutschen zu verhindern. Die Bühnengeländer werden aus Messingprofile, Draht und M2-Gewindestangen zusammengelötet.

Die fertigen Teile hatte ich zunächst nach Pärchen sortiert, später nach Baugruppen, was sich als übersichtlicher, insbesondere bei der Montage, zeigte. Als ich alle Teile soweit bereit hatte konnte es an einem Samstagnachmittag an die Montage gehen.

Wo immer möglich arbeite ich bei solchen Projekten mit Lehren und Montagehilfen. Zunächst wurden sämtliche Rahmen mit den neuen Achslagern zusammengesetzt. Dabei wurden auch die Kupplungen und Radsätze mit eingesetzt.

Die Drehschemel wurden dann ebenfalls lackiert und montiert, gefolgt von den Bühnengeländern und der Handbremskurbel. Zwischendurch wurden noch die Holzbohlen der Bremserbühnen aufgeklebt und mit Messingnägeln zusätzlich fixiert. Die Rungen der Drehschemel sind übrigens klappbar. Sie sind nach unten verriegelt, so daß sie sich nicht versehntlich umklappen könnne.

Soweit für heute. Nächste Woche zeige ich euch, was aus den Flachwagen geworden ist.

Grüße, Gerd

[CFF] Waldbahn-Trucks für die Resita – Designstudie

Posted by Gerd on Dienstag, 20 März 2018 with 1 Comment

Hallo Waldbahner,

nachdem Intermezzo mit meiner H0e-Waldbahn geht’s nun gleich weiter mit der Garten-Waldbahn. Schließlich steht die neue Saison vor der Tür und die Resita brauchte noch passende Wagen. In meinem Video von Dezember ist ja zu sehen daß ich diesbezüglich nicht ganz untätig war. Nun möchte ich euch mehr zum Bau der Wagen zeigen.

Zu Beginn gibt es eine kleine „Designstudie“. Von meiner ersten Waldbahn hatte ich noch zwei Rungenwagen und den Werkstattwagen übrig, die bei der neuen Waldbahn als „Retro-Modelle“ wieder zum Einsatz kommen sollten.

Diese Wagen hatte ich damals auf den ovalen Feldbahnrahmen von LGB aufgebaut. Da ich meine Waldbahn ursprünglich sehr einfach halten wollte, besorgte ich mir viele solcher Ovalrahmen für den Bau neuer Wagen. Bis ich dann irgendwann auf die Idee kam mehr auf Details und Vorbildnähe zu gehen.

Vom Umbau der US-Waldbahnwagen hatte ich noch einige 26mm Metall-Radsätze übrig, die sehr gut zu den rumänischen Waldbahntrucks passen würden. Am PC wurde getüftelt und plant. Wenn man die Ovalrahmen einseitig etwas kürzt, mit neuen Kupplungen und Achslagern ausstattet und einen ordentlichen Drehschemel montiert, so werden daraus sehr ansehnliche Waldbahn-Trucks. Nicht 100% authentisch, aber sehr plausibel und vor allem voll gartenbahntauglich.

Zunächst wurde eine passende Waldbahnkupplung für die Ovalrahmen entworfen. Sie wird in 3D grdruckt und besteht aus einem verkleinerten LGB-Falschenöffner mit Trichterkupplung und kann einfach anstelle der Originalkupplung montiert werden. Haken und Feder werden von LGB übernommen. Die Trichterkupplung verdeckt dabei weitgehend die LGB-Kupplung darunter.

Anschließend wurde ein erster Ovalrahmen zersägt. Die alten Achslager kamen weg und der Rahmen wurde einseitig um ca 11m gekürzt. Die neuen Achslager mit Federpaketen sind wieder in 3D-Druck entstanden. Der zersägte Rahmen wird mit diesen Achslagern und Blechstreifen verschraubt um wieder genügend Stabilität zu erhalten. Zum Bohren der Achslagerlöcher gibt’s eine Schablone, auch aus 3D-Druck.

Und so sieht nun der erste Prototyp aus, im Vergleich mit einem Original Ovalrahmen. Man hätte natürlich auch einen komplett neuen Rahmen bauen können, aber da ich sowohl die Kupplungen für die LGB-Aufnahme, als auch die Rahmen schon hatte, verwende ich nun eben diese.

In Summe sollen nach dieser Bauweise um die 24-28 einzelne Trucks entstehen, teilweise als Unterwagen für z.b. Flach- oder Güterwagen.

In der nächsten Woche berichte ich euch dann von der Massenfertigung.

Grüße, Gerd

[WBE] Waldbahn weiter auf Gewinnerkurs

Posted by Gerd on Dienstag, 13 März 2018 with 9 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

am vergangenen Wochenende fand die Faszination Modellbahn in Sinsheim statt und ich hatte dort wieder meine „Waldbahn Eusserthal“ zusammen mit dem Nachbau nach elsässischem Vorbild, der „Waldbahn Grand Rommelstein“ von Bernd ausgestellt. Eigens hierfür hatte ich ja das neue Sägewerks-Segment gebaut, welches den Übergang zwischen unseren Waldbahnen ermöglicht.

Der Aufbau der Anlage hat ohne große Probleme geklappt, dafür das wir es zuvor noch nie geprobt hatten. Für Bernd war es zu dem die erste Messeteilnahme und alles war aufregend und neu. Er hat sich aber sehr gut geschlagen 😉 Besonderes beim obligatorischen Phototermin der Miba.

Auch sonst war der Zuspruch sehr hoch, viele kannten die Anlage bereits aus dem Internet und andere entdeckten eine völlig neue Welt und Sichtweise für das Hobby Modellbahn.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde unsere Anlage im Rahmen des Privatanlagenwettbewerbes der Miba präsentiert und von einer 6-köpfigen Jury aus der Fachwelt der Modellbahnen bewertet. Trotz starker und qualitativ durchgehend hochwertiger Konkurrenz hat die Waldbahn erneut mit viel Betrieb, Flexibilität und Spaß an der Modellbahn punkten können. Die „Küchentisch-Waldbahn“ hat den 1. Platz belegt.

Somit starten wir nun frisch motiviert in ein neues Jahr voller neuer Ideen. Denn bekanntlich ist „nach der Messe“ – „vor der Messe“ 😉 Auf ein neues in 2019!

Grüße, Gerd

[WBE] Das neue Modul ist fertig

Posted by Gerd on Dienstag, 6 März 2018 with 9 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

pünktlich zur Modellbahnausstellung in Sinsheim diese Woche wurde das neue Modul fertiggestellt. Es fehlte noch der Hintergrund und hier und da ein wenig Ausstattung. Nun bin ich im wesentlichen mit dem Werk zufrieden.

Nun muß ich noch schnell die Transportkiste bauen und dann geht’s am Freitag nach Sinsheim. Ich würde mich freuen den ein oder anderen Leser dort zu treffen 😉

Grüße, Gerd

[WBE] Detailskram und viele viele Bretter

Posted by Gerd on Dienstag, 27 Februar 2018 with 5 Comments

Puhh… das schlimmste ist wohl geschafft.

Nachdem ich in der letzten Woche die Landschaft fertig gestaltet habe, konnte ich in dieser Woche auch die Details rings ums Sägewerk abschließen. Auch das Namensschild wurde gedruckt und eingesetzt.

Für die Bretterstapel wurden Leisten aus Balsaholz und Furnier geschnitten. Die Stapel sind dann Brett für Brett zusammengeklebt worden.

Nun fehlen nur noch einige Restarbeiten und der Hintergrund, dann ist das Modul fertig für die Ausstellung in Sinsheim 😉

Grüße, Gerd

[WBE] Stauwehr, Wald und Gräser…

Posted by Gerd on Dienstag, 20 Februar 2018 with 6 Comments

Hallo liebe Waldbahnfreunde,

in den vergangenen Tagen habe ich das Stauwehr aus Messingprofilen und Holz nachgebaut und in den Wasserkanal eingesetzt. Im Anschluß ging es gleich ans Setzen der Bäume. Die Zeit wird langsam knapp…

Am nächsten Abend wurde zugleich mit der Detail-Begrünung weiter gemacht. Auch dies nimmt ein paar Stunden Zeit in Anspruch, aber wenn man mal drin ist, geht’s auch flott von der Hand.

Wie zuvor verwende ich verschiedene Foliage und Grasbüschel von Noch, Busch und Woodland. Somit paßt das neue Segment gut zu den anderen dazu.

Grüße, Gerd

[WBE] Schotter und erstes Grün

Posted by Gerd on Dienstag, 13 Februar 2018 with 2 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

schon wieder ist eine Woche um. In den vergangenen Tagen habe ich die Gleise geschottert. Dazu verwende ich eine Mischung aus verschiedenen Noch-Modellschotter-Sorten, sowie Sand und feinem grünen Turf. Der Schotter wird trocken aufgebracht, danach mit Franzbranntwein oder Melissengeist durchfeuchtet. Dazu verwende ich eine Nasensprayflasche, die sehr fein zerstäubt und ausreichend Abstand. Der hohe Alkoholgehalt und die geringe Oberflächenspannung durchzieht den Schotter, so daß der anschließend aufgeträufelte verdünnte Weißleim ohne Probleme in den Schotter einziehen kann.

Im Bereich der Weichen bin ich besonders sorgsam und verwende unterhalb der Weichenzungen besonders wenig Schotter. Beim Trocknen des Klebers prüfe ich regelmäßig die freie Beweglichkeit der Weichenzungen um frühzeitig einem Verkleben vorzubeugen.

Noch bevor der Schotter völlig ausgehärtet ist begrüne ich schon die Grundflächen mit einer Mischung aus Woodland Fine-Turf. Ich verwende hier Rest aus verschiedenen Farben, die zu einem „Erdgrün“ vermengt wurden. Diese werden einfach in aufgepinseltes Wasser-Weißleim-Gemisch eingestreut. Dabei zieht der Kleber auch wieder in das noch leicht feuchte Schotterbett ein und teile des Turfs bleiben auch hier am Rand haften. So entsteht ein weicher Übergang.

Nun muß alles durchtrocknen, danach kann das Sägewerk und dessen Umfeld eingerichtet und gestellt werden.

Grüße, Gerd