[LVLC] Eine Dolbeer-Steam-Donkey entsteht

Posted by Gerd on Montag, 14 August 2017 with No Comments

Hallo Waldbahn-Freunde,

aktuell hat mich das 1:20-Fieber voll im Griff und somit habe ich gleich das nächste Projekt in Angriff genommen. Vor ein paar Monaten hatte ich mir diesen Bausatz von Ozark-Miniatures bestellt. Das Modell ist eine einfache Dolbeer Steam-Donkey, wie sie zum Holzrücken in den Wäldern eingesetzt wurde. Ich habe mich für die einfachere Variante entschieden, da diese perfekt auf meinen Flachwagen paßt und so auch als Ladegut eingesetzt werden kann.

Die Bilder zeigen den Inhalt des „Craftsman Kits“ mit dem Skill-Level „9“… Ein Craftsman Kit verlangt in der Regel das Zuschneiden von Hölzern, Bohren von vielen Löchern und noch so manch andere „Häkelarbeiten“. Da ich vor Jahren schon mal einen solchen Bausatz montiert hatte war mir klar, worauf ich mich eingelassen habe.

Zunächst wurden die Hölzer für den Schlitten bearbeitet. Nach Plan wurden die Löcher für die Rundeisen gebohrt und die Querhölzer zugeschnitten.

Vor dem Verkleben wurden die Hölzer noch mit einer Rundraspel bearbeitet um der Oberfläche eine verwitterte Maserung zu verpassen. Die Kufen wurden zudem mit dem Bastelmesser noch bearbeitet. Die Teile wurden dann noch gebeizt und mit Alleskleber zusammen geklebt.

Am nächsten Abend konnten dann die Rundstangen für die Verschraubungsnachbildung eingesetzt werden. Die Messing-Drähte wurden zuvor brüniert. Seitlich werden die Löcher dann mit Schraubenkopf-Imitaten verschlossen und komplettieren die Nachbildung.

Dem ersten Teilesatz liegen auch schon die Teile für die Antriebswelle bei, bestehend aus Lagerböcken und dem Schwungrad mit Bremse. Die Bauteile aus Weißmetall werden ebenfalls brüniert. Eine Stellprobe mit den Resinguß-Teilen läßt die spätere Größe/Form erkennen.

Grüße, Gerd

Meine Waldbahnanfänge…

Posted by Gerd on Montag, 7 August 2017 with No Comments

Für die Sommerpause, ich komme gerade nicht so richtig zum Basteln und Waldbahnern, gibt es heute mal ein Schmankerl aus meinen Anfängen. Beim Stöbern bin ich auf folgender Bilder gestoßen.

Die Waldbahn war in Anlehnung an die Vorbilder in Rumänien für LGB-Spur selbstgebaut. Die Dampflok „Berta“ entstand aus einer Playmobillok und wurde gewaltig umgebaut. Die drei originalen Wagen, zwei Rungenwagen und der Werktstattwagen, sind noch heute in meinem Besitz. Die Lok habe ich irgendwann mal verkauft, vorüber ich mich heute sehr ärgere, denn schließlich gehörte dieser Waldbahnzug zu meinen „frühen Werken“ und war mit Abstand am gelungensten.

Dazu gab es auch eine „mobile Anlage“, welche ich beim Parkfest in Ludwigshafen ausgestellt hatte. Leider kriege ich nicht mehr zusammen, in welchem Jahr das genau war. Vermutlich um 2000 herum.

Dieser Zug führte mich damals auch zu meinem Spitznamen „Waldbahner“, der bis heute anhält.

[LVLC] – Livesteam-Tuning für die Accucraft Shay

Posted by Gerd on Dienstag, 1 August 2017 with No Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

heute habe ich einen kleinen Tuning-Bericht für euch. Nein, ich habe meine Shay nicht tiefer gelegt und auch keine tolle Soundanlage eingebaut. Aber immerhin konnte ich mehr Fahrkomfort herausholen.

Der Modellbahner Bill Allen aus den USA hat sich vor einiger Zeit mit den einfachen Dampfmaschinen von Accucraft, insbesondere der Porter-Lok „Ruby“ gewidmet. Dabei fand er heraus, daß die Bohrungen der Dampfkanäle gegenüber den Steuerkolben zu klein ausgelegt sind. Daraus resultiert letztlich, daß sich die Lok nur für eine Fahrtrichtung sauber einstellen läßt, während sie entgegengesetzt „stottert“, da die Steuerkolben zu spät öffnen. Die genauen Details sind in diesem PDF zu finden (auf Englisch).

Da die Shay vom Prinzip her die gleichen Zylinder hat, habe ich die Dampfmaschine ausgebaut (wozu leider die fast die ganze Lok zerlegt werden muß) und die Dampfkanäle entsprechend der Anleitung aufgebohrt, wobei ich mich für 1,9mm entschieden habe. Leider habe ich von diesen Arbeiten keine Bilder gemacht.

Nach dem die Lok wieder zusammengebaut war zeigt sich gleich bei der ersten Probefahrt eine deutliche Verbesserung. Als nächstes mußten noch die Exzenter für die Steuerkolben überarbeitet werden. Denn diese hatten auch teilweise zuviel Spiel. Hier habe ich Kugellager 10*15*4 mit Bund eingebaut und die Originalteile entsprechend auf der Drehbank angepaßt. Mit den nun spielfreien Exzentern konnte die Steuerung unter Druckluft wieder exakt eingestellt werden.

Hier nun das Ergebnis in bewegten Bildern:

Grüße, Gerd

[LVLC] Climax #4 wird restauriert

Posted by Gerd on Dienstag, 25 Juli 2017 with No Comments

Schon seit über einem Jahr befindet sich die LVLC-Climax #4 wieder in meinem Besitz, welche nun endlich wieder betriebsfähig aufgearbeitet wird. Da die alten Akkus ohnehin schon kaputt waren und die Fernsteuerung nicht mehr „aktuell“, wird sie komplett neu eingerichtet. Hierzu wurde die Lok zunächst zerlegt und die alte Elektronik ausgebaut.

Im Anschluß wurden die Pufferbohlen restauriert, welche beim Rücktransport beschädigt wurden. Die neuen Rangiertritte wurden in 3D-Druck angefertigt. Die Lok hat im Zuge der Restaurierung auch gleich Kadee-Kupplungen erhalten.

Nun warte ich auf den neuen Empfängerbaustein, den mein Vater bastelt. Sobald ich die Komponenten für die neue Elektronik beisammen habe, werde ich die Lok bald wieder zusammenbauen können. Ich freue mich schon auf die erste Ausfahrt der Climax nach so vielen Jahren.

Gerd

[WBE] Verlängerung für die Heimanlage

Posted by Gerd on Dienstag, 18 Juli 2017 with 4 Comments

Heute gibt es wieder etwas neues von meiner kleinen Waldbahn zu berichten. Nachdem wir vor ein paar Tagen unsere Büroecke neu aufgeteilt haben, konnte ich den Platz schaffen um das noch fehlende Segment „Weide am Eusserbach“ mit in meine Regalanlage zu integrieren. Somit ist die Regalbahn nun in voller Länge aufgebaut und einsatzbereit.

Um dennoch Zugang zum Fenster und Drucker zu haben, ist der Unterbau der Verlängerung mit Regalschienen ausgeführt und kann so bei Bedarf schnell und einfach abgebaut werden.

Anbei gibt’s auch gleich ein neues Video mit ein paar ganz besonderen Gästen.

Grüße, Gerd

[MLC] Fahrtag in Gustavsburg

Posted by Gerd on Dienstag, 11 Juli 2017 with 1 Comment

Hallo Freunde,

nach einer langen Pause habe ich es endlich mal wieder zu einem Fahrtag in Gustavsburg geschafft. Es war richtig schöne die Vereinskollegen nach langer Zeit wieder zu treffen. Ich hatte einen Arbeits- und Versorgungszug meiner neuen Moody Lumber Co, dabei, gezogen von der frisch reparierten Shay. Da ich den einzigen Zug auf dem inneren Rundkurs fuhr konnte ich es richtig gemütlich mit Langsamfahrten angehen lassen.

Es war ein toller Tag und mich persönlich störte es gar nicht, das stellenweise das Unkraut noch in  den Gleisen Stand. Das sind doch prima Fotos geworden 😉 So richtig Waldbahnerisch 😉

Auf dem Heimweg kamen mir ein paar Ideen in den Sinn, wie ich das Transportgestell in meinem Auto anpassen kann, damit sich der Zug schneller ein- und ausladen läßt. Das Einladen dauert aktuell bis zu einer Stunde… Mehr dazu vielleicht in den nächsten Wochen.

Grüße, Gerd

[MLC] Die Geschichte dreier Dachlatten – Wie ein neuer Flachwagen entsteht

Posted by Gerd on Dienstag, 4 Juli 2017 with No Comments

Hallo Groß- und  Waldbahnfreunde,

es begab sich einst vor langer Zeit, daß drei Dachlatten aufbrachen um ein großes Abenteuer zu erleben. Sie wollten die Welt sehen, hier und da tragende Rollen spielen und einfach nicht mehr das sein, was sie immer waren…

Kein Problem dachte ich mir – dafür gibt’s ja bei jeder Waldbahn die eigene Wagenschreinerei 😉

Die Latten durften sich jedoch zuvor im Sägewerk etwas umschauen und schwups, da waren sie auch schon klein geschnitten in Balken und Bretter.

Es folgten einige Löcher hier und da, nach festem Muster, und schließlich fanden sich die Balken in Form eines neuen Wagenrahmens wieder zusammen. Damit sie sich nicht wieder verlieren können werden sie von Leim und Schrauben an Ort und Stelle gehalten.

Es folgten noch einige weitere Anbauteile und schließlich ein schöner farbiger Anstrich, passend zu den anderen Waggons der Moody Lumber Company.

Zu Letzt wurde noch das Sprengwerk zur Verstärkung angebracht, damit der Wagen auch bei großer Last nicht in die Knie geht und selbstverständlich wurden die restlichen Bretter als Bohlenbelag aufgenagelt (und geleimt).

Nun fehlt nur noch die Wagennummer #6 und der neue Flachwagen kann auf einem Paar Disconenct Log Cars als Drehgestelle in Betrieb genommen werden.

[LVLC] Fahrtag bei Ralf

Posted by Gerd on Dienstag, 27 Juni 2017 with 1 Comment

Hallo Waldbahnfreunde,

vor ein paar Tagen hatten uns Freund Ralf zu einem gemütlichen Nachmittag auf seiner Gartenbahn eingeladen. Natürlich ist die LVLC sofort dieser Einladung gefolgt, denn schließlich habe ich vor vielen Jahren meine US-Waldbahn von Ralf bekommen.

Es war ein geselliger Nachmittag/Abend und hatten soviel Freude daran, daß wir am nächsten Aabend gleiche eine Fortsetzung hatten. Anbei ein paar Eindrücke von meinen Waldbahnzügen auf Ralf’s toller Strecke.

Grüße, Gerd

Ein Resita-Lokschild

Posted by Gerd on Sonntag, 18 Juni 2017 with 1 Comment

Nachdem ich vor ein paar Jahren ein Fabrikschild von LIMA in Ohio auftreiben konnte, dem Hersteller der SHAY-Lokomotiven, wollte ich mir gerne auch eine Replik eines solchen Schildes meiner Lieblings-Waldbahnlok #2 in die Werkstatt hängen – einer rumänischen „Resita“.

Diese Lokomotiven wurden in den 40/50er Jahren für die staatlichen Waldbahnen Rumäniens gebaut und waren auch darüber hinaus eingesetzt. Noch heute fahren sie bei Museumsbahnen und im rumänischen Wassertal sogar hin und wieder vor echten Waldbahnzügen.

Da ein Original-Schild, auch als Replik, nur schwer aufzutreiben ist, habe ich mir selber eines angefertigt. Von einem Bild aus dem Internet wurde eine CAD-Zeichnung erstellt und die einzelnen Teile auf der cnc-Fräse ausgefräst.

Alle Teile wurden abschließend zusammengeklebt und mit Abtönfarben lackiert. Natürlich sieht das Schild viel zu sauber, akkurat und steril aus – aber dennoch freue ich mich sehr über die kleine Wochenendbastelei.

[MLC] Shay #1 wieder voll einsatzfähig

Posted by Gerd on Sonntag, 11 Juni 2017 with No Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

beim Kinderfahrtag letzte Woche zeigten sich an der Shay noch kleinere Mängel, welche ich Laufe der Woche nun beheben konnte. Auf Höhe der Stopfbuchsen wurden Schrauben in die Zylindersäulen eingelassen, mit denen die Stopfmuttern gegen herausdrehen gesichert werden. Die Mutter vom vorderen Zylinder hatte sich immer wieder gelöst und sollte nun an Ort und Stelle bleiben.

Etwas mehr Aufwand machte die Reparatur des Maschinenträgers, da hierzu die gesamte Dampfmaschine demontiert werden mußte. Hier zeigte sich, daß die Hartlotnaht, welche beim Unfall vor einem Jahr gerissen war, nicht wieder sauber verlötet werden konnte und erneut instabil war. Der Träger wurde nun mit Schweißpunkten fest verbunden und somit sollte nun hier auch Ruhe sein. Ein weiterer Fehler fiel beim Zerlegen der Dampfmaschine auf, denn hier hatte ich wohl eine Schraube vergessen, mit der die Zylinder auf den Säulen gehalten werden. Das erklärt auch, warum der Zylinder so gewackelt hat…

Wie dem auch sei – Nun scheinen alle Fehler behoben zu sein und die Lok ist wieder voll einsatzfähig, wie der Kinderfahrtag bereits gezeigt hat. Wie auf dem letzten Bild zu sehen ist, habe ich die Seilwinde demontiert, da diese aktuell wenig genutzt wird und mir die Lok so auch sehr gut gefällt. Wollen wir hoffen, daß sie dieses Jahr noch das eine oder andere Mal zum Einsatz kommen wird.

Grüße, Gerd