[WBE] detail work and lots of boards…

Posted by Gerd on Tuesday, 27 February 2018

Well, the most work is done…

Since I got the landscape and flora done last week, I just finished the last huge step, detailing the sawmill-area. I also printed the name plate, which is shown in German here. There’s also an English version printed.

The stacks of boards and timbers are made from balsa wood and are glued board-by-board.

At least, there are some final touches necessary here and there as well as the backdrop. So the module will be ready for the show next week in Sinsheim/Germany ;-)

Gerd

5 Comments

  • Christian S. says:

    Guten Abend Gerd,
    wirklich ein sehr gelungenes Segment!
    Zu welchem Zweck dient eigentlich der in der Mitte angebrachte Schalter/Knopf?

    Deine so perfekt umgesetzte Idee “Wandelbare Waldbahn” begeistert mich immer mehr. Ich lese nun schon seit einigen Monaten mit großer Freude Deine älteren Blog-Einträge, die mich dazu bewegt haben, dass ich mich als Einsteiger nun auch mit einigen wenigen H0e-Gleisen und Casani Kästen ausgestattet habe…
    Vielen Dank für die so detailliert und liebevoll dokumentierte “Entstehungsgeschichte” Deiner Waldbahn-Segmente!

    Viele Grüße
    Christian

    • Gerd says:

      Hallo Christian,

      das neue Modul dient ja als Übergang zur Waldbahn von Bernd. Beide Anlagen verfügen über eine eigene Stromversorgung und das Durchganggleis vor dem Sägewerk dient als Übergabegleis zwischen den beiden Anlagen. Mit dem Schalter kann also die Stromversorgung dieses Gleises umgeschaltet werden.

      Grüße, Gerd

  • David Hunt says:

    Very nice addition to the layout. Good luck with the upcoming show. David Hunt

  • rolf says:

    Guten Morgen Gerd,
    wird super!Die Mühe lohnt sich! :-) Gruß und viel Erfolg!!!

    Vielleicht kannst Du, wenn die Zeit reicht dem “Plastikgebäude/Mauern noch den Glanz nehmen?!?
    Kommt vielleicht auch nur auf dem Foto so raus?!? SUPER !!!

  • Ulrich Schulz says:

    Guten Morgen Gerd, wieder alles vom Feinsten. Wie bist Du nur auf den Namen des Sägewerke gekommen, welche Hausfrau nimmt denn heute noch Pottasche zum Backen? Die Mühen mit den Bretterstapeln kenne ich aus eigener Erfahrung, ähnliches gab es beim Aufstellen von Brennholzstapeln, nachdem ich winziges Spaltholz angefertigt hatte.In “echt” habe ich das nach dem Kriege aber doch einfacher gefunden.Beste Wünsche für Sinsheim und einen guten Morgen, Ulrich