Meine Methode für Modellbahnbeschriftungen

Posted by Gerd on Dienstag, 20 November 2018

Hallo Waldbahnfreunde,

ich wurde nun des Öfteren gefragt, wie ich die Anschriften auf meinen Gartenbahnmodellen mache. Also gibt es heute mal ein Blick hinter die Kulissen. Ich habe kürzlich die Wagen meiner „Southern Palatinate Narrow Gauge Railway“ beschriftet. Die Anschriften erstelle ich in CorelDraw und nutze dazu einen TrueTypeFont in Schablonenschrift. In meinem Fall ist das „Stardos Stecil“. Aus der CorelDraw-Zeichnung erstelle ich ein DXF-File. Dabei muß darauf geachtet werden, daß Texte in Kurven konvertiert werden.

Mit dieser Datei geht es dann zum Laserschneider. Mein Vater hat sich einen kleinen Laser zum Schneiden von Karton gekauft. Auf diesem lasse ich mir die Schablonen aus dünnem Karton lasern.

Diese Schablonen werden dann auf dem Modell mit Kreppband fixiert und die Anschriften mittels Airbrush aufgesprüht. Dabei in vielen zarten Farbnebeln lackieren, damit sich keine Farbtropfen bilden können, welche unter die Schablone laufen würden. Nach dem Aufsprühen wird die Schablone direkt entfernt. Bei sorgfältigem Umgang können diese mehrfach verwendet werden.

Ebenfalls in CorelDraw erstelle ich die Designs für die runden Logos. Diese drucke ich mit dem Laserdrucker auf weiße Stickerfolie. Nach dem Ausschneiden schwärze ich noch die Ränder mit einem Edingstift und dann werden die Aufkleber einfach auf’s Modell aufgeklebt. Die gleichen Aufkleber verwende ich auch für die Lokomotiven.

Die Schablonentechnik wende ich auch bei meiner 5″-Waldbahn an, dort fräse ich die Schablonen aber meist aus 1mm Kunststoffplatten.

Grüße, Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.