[MLC] Rechenspiele und Maßstabsfrage

Posted by Gerd on Dienstag, 16 April 2019

Hallo Waldbahnfreunde,

beim betrachten von Bildern habe ich mich in letzter Zeit immer mehr an den Proportionen meiner 5″-Shay gestört. Damit meine Shay damals zu den bereits vorhandenen Modellen paßte, habe ich sie ebenfalls für den Maßstab 1:6 gebaut. Somit handelt es sich um eine Lok mit einer Vorbildspurweite von 30″ (762mm).

Eine wichtige Grundlage für meine Lok waren damals Pläne von Al Armitage zu einer 14ton T-boiler Shay auf 3′-Spur (914mm), veröffentlicht in der Ausgabe „Nov/Dec 1988″  der Narrow Gauge & Short Line Gazette. Bei den gängigen Shay-Klassen waren die wichtigen Abmessungen gleich, egal für welche Spur sie gebaut wurden. Besonders wenn es sich um die Spurweiten von 24-36“ handelte. Somit konnten die Loks aus Standardteilen aufgebaut werden. Ausgehend von der Zeichnung hätte meine Shay im Maßstab 1:6 eine Rahmenlänge von 125cm haben müssen. Aus verschiedenen Gründen konnte ich meine Lok aber nur 105cm lang bauen. Da ich mich sehr viel und intensiv mit Shay-Lokomotiven beschäftige fallen mir die verschobenen Proportionen sicher deutlicher auf als anderen. Und ich bin mir auch bewußt, daß Shays auf Kundenwunsch in fast jeder Form gebaut wurden. Was Anfangs ein guter Kompromiss zu sein schien, trübte nun meinen Blick für die fertige Lok.

Vor ein paar Tagen fiel mir nun wieder die oben erwähnte Ausgabe der Narrow Gauge & Short Line Gazette in die Hände.  Ich begann ein wenig in der Zeichnung zu messen und zu rechnen. Dabei stieß ich plötzlich auf die Zahl „7“, welche binnen Mikrosekunden eine Kettenreaktion auslöste.

Ich erstellte eine Excelliste und trug markante Maße und Proportionen aus der Zeichnung ein. Daneben eine Spalte mit den Maßen meiner gebauten Modell-Shay (Spalte MLC). Im mittleren Block habe ich die Originalmaße laut Zeichnung für 1:6 umgerechnet und in Prozent gegenüber gestellt in wie weit mein Modell das Original trifft. Dabei gibt es zwei Spalten, einmal mit 10% Abweichung und einmal mit 5%.

Genau das gleiche habe ich dann im rechten Block nochmal gemacht, diesmal aber mit dem Maßstab 1:7. Genau genommen müßte es 1:7,2 sein, denn daß wäre der Maßstab von Schmalspurmodellen mit 3′-Vorbildspur (914mm) auf 5″-Gleis. Es war genau diese „7“ die mich aufweckte. Wie man in der Gegenüberstellung im Excel sehen kann liegen viele Proportionen meiner Lok weit näher an einem 1:7 Vorbild, als an einem 1:6 Vorbild.

Wenn man also das Führerhaus meiner Shay um 4cm niedriger bauen würde, dann sollte das Ergebnis eine recht plausible Modell-Shay im Maßstab von 1:7 ergeben, mit in sich stimmigeren Proportionen. Der schnellste Weg um dies zu überprüfen war Photoshop….

Links meine bisherige Lok, rechts daneben mit niedrigerem Führerhaus. Auf den ersten Blick mag die niedrigere Version ungewohnt erscheinen, aber die Lok wirkte auf mich sofort stimmiger und auch bulliger, genau so wie eine Shay für den harten und rauen Waldbahnbetrieb gebaut sein sollte.

Es dauerte keine 24h bis aus den neu gewonnenen Erkenntnissen erste Resultate folgen sollten. Doch dazu morgen mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.