[CFF] trauriges Ende eines Fahrtages

Posted by Gerd on Dienstag, 20 August 2019

Hallo Waldbahnfreunde,

letzten Sonntag hatte ich meine frisch überarbeitete Resita wieder im Garten fahren lassen. Beim Aufräumen danach passierte dann das wohl schlimmste Szenario das man sich vorstellen kann. Ich kann gar nicht genau erklären wie es dazu kam, jedenfalls rutschte mir die Resita-Lok auf dem Weg zur Werkstatt aus den Händen und stürzte gut 1,2m mit dem lokführerseitigen Zylinder voran auf’s Hofpflaster.

Der dumpfe Aufprall der über 5kg schweren Lok hat auf den ersten Blick erheblichen Schaden angerichtet. Die Spuren zeigen deutlich wo die Lok aufgeschlagen ist.

Beim Blick von oben erkennt man bereits den Knick in der Lok, der Blick auf den Rahmen zeigt, daß dieser über Eck verzogen ist. Aktuell ist die Lok nicht rollfähig, daß Fahrwerk klemmt fest.

Den Zylinderdeckel hat es verdreht und 5 der 6 Schrauben sind im Zylinderblock abgeschert. Die Kolbenstange hat am Kreuzkopf einen Knick weg. Durch die Wucht des frontalen Aufpralls hat sich das Ballastgewicht im Tender (Blei-Barren) gelöst und hat das Ruderhorn vom Dampfregler und den Wasserstand zerschlagen. Auch der Kesselfuß sowie  Deko-Elemente an der Rauchkammer hat es beschädigt.

Den Rahmen habe ich auf einer provisorischen Richtbank vermessen. Über die ganze Länge hat er einen leichten S-Bogen mit ca 3mm Versatz über die ganze Länge erlitten.

Wie auf den Bildern zu erkennen befindet sich die Lok bereits in der Aufarbeitung und nach dem ersten großen Schock bin ich zuversichtlich, daß ich sie bald wieder fahren wird.

4 Comments

  • Tobias sagt:

    Autsch!

    Ein Alptraum! Das möchte man sich ja nicht mal vorstellen. Sei auch meines Mitgefühls versichert.
    Da Du jedoch die Aufarbeitung bereits in Angriff genommen hast, scheint der Fall nicht ganz hoffnungslos zu sein. Und danach wird die Lok das Schicksal mancher Vorbildmaschine teilen… die mussten auch manchmal wieder aufgearbeitet werden…Allerdings selten nach einem Sturz auf die Terrasse.

    Viel Erfolg und Geduld wünsche ich Dir
    Tobias

  • Frank Fichtmüller sagt:

    Ärgerlich, sehr ärgerlich sogar. Aber dann doch die Chance, neue Fertigkeiten zu entdecken und die Misere zu beheben. Insgeheim freu ich mich schon auf einen neuen Beitrag, der die Lokomotive in Aktion zeigt – und Dich lächeln.

    Glück im Unglück? Ein Spur Z Fahrzeug hättest Du im Gras oder zwischen den Platten erst mal finden müssen. ;)

  • rolf sagt:

    …doch noch mal Glück im Unglück gehabt!“
    Du schaffst das! :-)
    Gruß Rolf.

  • Bernd sagt:

    GuMo Gerd,
    das ist ja eine traurige Nachricht.
    Aber Kopf hoch, es ist Metall und Glas, beides kann man wieder reparieren oder ersetzen. Ich wünsche dir die nötige Geduld, Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.