[GVT] Eine neue Lokomotive in 1:76

Posted by Gerd on Donnerstag, 7 Januar 2021

Hallo Waldbahnfreunde,

als ich vor sechs Jahren die Gelegenheit hatte eine kleine 009 (H0e) Echtdampflok zu erwerben war ich überglücklich. Diese Lokomotiven hatte ich bereits vor über 20 Jahren auf einer Modellbahnmesse erlebt, nur fehlte mir damals das Kleingeld dafür.

Nachdem meine „Jupiter“ nun einige Jahre solo auf der kleinen Eggerbahn-Platte ihre Runde gedreht hat, oder mit der „Travellers Table Top Tramway“ die Welt erkundete, habe ich im Dezember damit begonnen mein kleines britisches 009-Abenteuer zu erweitern.

Den Anfang macht eine neue Lokomotive mit Akku, die ebenfalls auf der stromlosen Egger-Anlage eingesetzt werden kann. Außerdem sind die Räder der Echtdampflok nicht isoliert, so daß auf einer normalen Modellbahn ein Kurzschluß entstehen würde.

Vor einiger Zeit hatte ich mit einer Gmeinder-Lok von Minitrains bereits erste Erfahrungen mit Deltang-Fernsteuerung und H0e gesammelt. Diese sollte nun beim Bau der neuen Lok mit einfließen.

Nach einiger Recherche fiel mir der Bausatz RC39 von Five79 in die Hände für eine Kerr-Stuart „Skylark“ Lokomotive. Zusammen mit einem gut passenden Fahrwerk von Minitrains sollte daraus meine neue Lok entstehen.

Zunächst galt es den Rahmen an das Fahrwerk einer F&C-Lok von Minitrains anzupassen. Die Skylark ist im Original eine B1′ Lokomotive und daher ist der Überhang hinter der letzten Achse recht groß. Daher habe ich beschlossen den Kohlentender zu kürzen und die Lok mit einer geraden Rückwand zu bauen, passend zur Echtdampflok oben rechts.

Alle Klebestellen wurden zusätzlich verspachtelt und verschliffen.

Da die Puffer etwas merkwürdig geformt waren und keinen funktionstauglichen Eindruck machten habe ich entschlossen diese zu ersetzen. Da ich keine passenden Kupplungen in meinem Fundus finden konnte kam am Ende der komplette Selbstbau zum Zug. Als Vorlage dient wieder die Echtdampflok.

Die Teile wurden aus Stahl und Messing auf Drehbank und Fräse angefertigt. Der Schaft des Puffers hat 1,7mm Durchmesser und wird in die Pufferhülse eingepreßt.

Im nächsten Bericht geht es dann um den Kessel, den ich ebenfalls neu gefertigt habe.

Grüße, Gerd

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.