[WBE] Toma Shay – Teil 4 – Die unerzählte Kleinigkeit

Posted by Gerd on Dienstag, 9 März 2021

Tach Waldbahnfreunde,

so mancher wird sich letzte Woche gewundert haben, manch anderer kam von selbst schon drauf. Hier folgt nun der vierte Teil zur Toma Shay und einer kleinen Besonderheit, die ich euch bisher vorenthalten habe ;-)

Die kleine Toma Shay wird ab Werk von einem kleinen Glockenankermotor angetrieben. Im Test ergab sich eine reguläre Stromaufnahme 6-7mA, unter großer Last (Daumen am Rad) max 12mA. Damit sollte sich die Lok mit einem 50mAh Lipo-Akku gut auf RC umbauen lassen.

Da die Shay im Inneren nicht viel Platz bietet war der einzige Ort für eine RC-Ausstattung auf dem Tendertank und unter dem Feuerholzstapel. Also habe ich mich nach einem passenden Akku umgeschaut. Einen Empfänger von Deltang hatte ich noch da.

In Fusion360 habe ich mir zunächst alle Komponenten einzeln gezeichnet, sowie ein Modell des Tenders der Shay. Somit konnte nun frei nach Tetris gepuzzelt werden. Der SMD-Schalter passte gut durch die vorhandenen Ausschnitte im Gitter. Die Ladebuchse mit kleinen Anpassungen ebenso. Rein vom Platz her sollte das passen.

Nicht berücksichtigt habe ich dabei die winzigen Lötstellen und der wirklich sehr sehr enge Platz. Zunächst wurde das Antriebsdrehgestell ausgebaut. Anstelle der Radschleifer wurde eine 2-polige Steckerleiste eingebaut. Die Steckverbindung ermöglicht ein Trennen der Lok im Falle von Reparaturen. Außerdem ist der Umbau reversibel.

Die 3-polige Ladebuchse (minus-plus-minus) wurde mit einer Unterlage hinter einem der Löcher im Holzgitter platziert. Das Loch mußte dazu nach unten etwas größer gefeilt werden. Akku und Empfänger liegen übereinander im vorderen Bereich. an der Seite schaut der kleine SMD-Schalter heraus.

Das Bild unten zeigt die verwendeten Komponenten, sowie das Lademodul, das über das Ladekabel angeschlossen werden kann. In einem Dauer-Fahrtest fuhr die Lok 1h20min, bis der Akku wieder geladen werden mußte. Die Ladezeit beträgt wie immer 1h.

Dank des CAD-Modells in Fusion konnte ich einen passenden Feuerholzstapel erstellen, den mein Vater mir 3D-gedruckt hat. Er lies sich perfekt über die RC-Komponenten stülpen.

Neben dem Feuerholz sind auch passende Wagen im 3D-Druck entstanden. Doch dazu später mehr.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.