[MLC] Große Instandsetzung der Shay

Posted by Gerd on Freitag, 7 Januar 2022

Hallo Waldbahnfreunde,

ein frohes neues Jahr und ich wünsche euch viel Gesundheit und alles Gute. Passt auf euch auf und habt Spaß am Hobby.

In den letzten Wochen und Monaten habe ich einige Instandsetzungen und Umbauten an meiner Shay-Lokomotive vorgenommen, die bisher hier im Blog noch nicht thematisiert waren. Mittlerweile läuft die Shay wieder zu meiner Zufriedenheit, wie man im neuesten Video sehen kann.

Dennoch möchte ich euch gerne von der ein oder anderen Reparatur berichten. Fangen wir an mit dem Umbau der Exzenter auf Kugellager und den neuen Kreuzköpfen. Dieser Umbau erfolgte schon vor längerem.

Bei einer Durchsicht der Dampfmaschine war mir aufgefallen, dass die Exzenter schon merklich spiel hatten. Grund hierfür war eine Abnutzung der Ringe. Um künftigem Verschleiß vorzubeugen habe ich hier nun passende Kugellager verbaut. Dazu wurden neue Exzenterscheiben angefertigt nach Maßen, die ich zufällig noch auf alten Werkstattfotos ermitteln konnte.

Die bisherigen Exzenterringe konnte ich wieder verwenden. Diese mussten nur passend ausgedreht werden. Die Ringe haben nun Innen einen Bund der gegen das Kugellager läuft. somit können sie nicht von den Lagern herunter rutschen und die beiden Ringe stützen sich nach innen gegenseitig ab.

Zusätzlich habe ich noch einen neuen Satz Kreuzköpfe aus Lagerbronze gefertigt. Damit konnte weiteres Spiel aus dem Gestänge genommen werden.

Bei manchen Bauteilen bin ich mir heute nicht mehr ganz sicher aus welchem Material ich sie hergestellt habe und ob die damals gewählte Materialpaarung evtl. ungünstig war. Wenn die Umbauten nun aber wieder 10 Jahre halten, solls mir für den Moment recht sein.

Womit ich auch schon länger Probleme hatte war der Öler der plötzlich nicht mehr Fördern wollte. Es brauchte einige Zuwendung bis er wieder zuverläßig funktionierte und ich habe zusätzlich noch die Nadellager-Sperren durch eine Ratschensperre ersetzt. Das fehlende Öl hatte auch dazu geführt, daß die Zylinder trocken liefen. Eine Kontrolle der Kolbenringe war also angesagt und wenn man die Kolben eh schon mal auf der Werkbank liegen hat – richtig, gabs auch gleich ein neues Paar.

Die nächste Überraschung waren die Schieber-Schubstangen. Diese hatte es im Bereich der Stopfpackung ziemlich zerfressen. Vermutlich hatte ich hier Silberstahl statt Niro erwischt. Auch hier wurden fix zwei neue aus Edelstahl angefertigt und eingebaut. Danach musste auch die gesamte Umsteuerung neu eingestellt werden. Wenn man schon mal dabei ist….

… findet man noch mehr. Die Dampfbremse hatte auch so ihre Leckagen. Also auch hier, abbauen, zerlegen, Dichtungen erneuert und zu guter Letzt habe ich noch einen Verdrängungsöler eingebaut, der die Leistung und Dichtheit ebenfalls deutlich verbessert hat.

Parallel wurden noch ein paar gebrochene Teile repariert und die letzten kleineren Nacharbeiten meines 1:7,2-Umbaus ausgeführt. Einige Leitungen wurden neu verlegt, das Zylinderblech vor dem Führerhaus niedriger gesetzt und der Kobel wurde an die typische Lima-Form angepaßt. Auch die Trittstufen zum Führerhaus wurden getauscht von vormals einer auf jetzt zwei Stufen.

Ich freue mich auf die neue 5″-Saison und auf neue Projekte, die bald folgen sollen. Es bahnt sich großes an ;-)

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.