[RRT] Shay cn#493

Posted by Gerd on Mittwoch, 13 März 2024

Hallo Waldbahnfreunde, es wird Zeit euch meine neue 5″-Shay vorzustellen.

wie ich bereits eingeleitet habe, hat meine Shay ein „Backdate“ erhalten, welches mir schon länger im Kopf schwebte. Zunächst habe ich ein neues Führerhaus gebaut, sofern man von einem „Haus“ sprechen kann, denn in Anlehnung an die typischen kleinen 13ton Shays jener Zeit hat meine Lok nun ein „Open Cab“ bzw. Plantangen-Cab erhalten.

Zunächst war der Gedanken den Umbau Reversibel zu gestalten, um bei Bedarf/Interesse wieder auf das alte Führerhaus wechseln zu können. Doch mit fortschreitenden Arbeiten verselbstständigte sich das Projekt mal wieder. Das bisher größte Kontra bei diesem Umbau waren die Dummy-Speiseleitungen zum Langkessel. Diese endeten bisher einfach in Löchern der Vorderwand und hingen nun lose in der Luft.

Für die passende Lösung brauchte ich eine Weile. Schließlich habe ich auf Messing zwei Dummy-Injektoren gebaut, welche die Leitungen vorbildnach weiterführen und stützen. Auch durch dieses kleine Detail bekam der Umbau immer mehr Charakter, da nun auch der Führerstand nahezu vollständig ausgestaltet ist.

Im Zuge der Arbeiten wurden dann auch weitere Umbauen vorgenommen und die Möglichkeit eines Rückbaus auf das alte Führerhaus endgültig verworfen. Einige Leitungen und der funktionsfähige Injektor wurden verlegt und auch die Dampfpfeife wurde getauscht. Die bisherige große Dampfpfeife im Rahmen wurde ausgebaut und stattdessen die 3-Ton-Pfeife angeschlossen, die bisher nur für die Optik montiert war. Zwar ist der Ton nicht mehr so schön tief wie vorher, aber solche Loks hatten ohnehin oft eine kleine kleine, hochtönige Pfeife montiert.

Weitere kleine Änderungen war der Neubau der hinteren Sandkästen von einem großen auf zwei kleine, die auch von der Ära her viel besser passen. Die runden Loklaternen wurden entfernt und die Shay hat nun nur noch vorne eine der typischen großen US-Laternen montiert, welche statt LED nun auch mit „schönem Licht“ leuchtet.

Und hier steht sie nun. Die ersten Probefahrt wurde daheim im Hof absolviert, noch ohne die Linierung am Tendertank. Ich bin mit dem Umbau sehr zufrieden, denn die Lok gibt nun einen wirklich sehr authentischen und plausiblen Eindruck wieder. Durch das offene Führerhaus kommen nun die Dampfmaschine, der T-Boiler und auch der Führerstand viel besser zur Geltung und verdeutlichen die besondere Bauart dieser Lokomotiven um so mehr.

Nun warte ich gebannt auf den Start der neuen Saison (wettertechnisch) und darauf die Lok mit den umgebauten Wagen endlich auf der Strecke in Karlsruhe einsetzen zu können.

Grüße, Gerd

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.